zurück zur Übersicht

Burg Meersburg am Bodensee


Die badische Stadt Meersburg, welche sich zwischen Überlingen und Friedrichshafen am nördlichen Bodenseeufer befindet, bietet ihren Besuchern eine besondere Attraktion - die älteste bewohnte Burg Deutschlands, die Burg Meersburg.

Die Burg Meersburg stammt aus dem 7. Jahrhundert und wird auch als Alte Burg oder Altes Schloss bezeichnet. Das imposante Bauwerk erhebt sich hoch über dem Bodensee und gilt als Wahrzeichen und Hauptsehenswürdigkeit der Region. Der Merowingerkönig Dagobert der I., der letzte tatsächlich regierende und berühmte Merowinger, gilt als Schöpfer des im Jahre 630 errichteten Bauwerks.

Die Geschichte der Burg Meersburg am Bodensee ist facettenreich, einige Male war sie Schauplatz von Belagerungen aber auch vorübergehender Hauptsitz der Bischöfe und der Wohnsitz vieler bekannter Persönlichkeiten, wie beispielsweise eine der bedeutendsten deutschen Dichterinnen, Annette von Droste-Hülshoff. Annette von Droste-Hülshoff bewohnte die eindrucksvolle Meersburg während ihrer Aufenthalte am Bodensee zwischen 1841 und 1848. Literarisch verarbeitete die Dichterin die Burg in ihrem Gedicht „Das Alte Schloss“. Am 24. Mai 1848 verstarb die Dichterin, ihre Wohnräume und das Sterbezimmer stehen gegenwärtig für Besucher offen.
Im Jahre 1877 erwarb Karl Mayer von Mayerfels die Burg, bis heute ist die Meersburg am Bodensee in Privatbesitz und Wohnsitz der Nachfahren. Karl Mayer von Mayerfels richtete in dem Gebäude ein Mittelaltermuseum ein, derzeit können mehr als 30 eingerichtete Räume besichtigt werden. Unter anderem sind die alte Burgküche, die Waffenhalle, der Rittersaal, der Stall, die Nordbastion und das Burgverlies für Interessierte zugänglich. Das Museum ist durchgängig vom März bis Oktober von 9.00 bis 18.30 Uhr und von November bis Februar von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Ein besonderes Highlight ist die geführte Turmbesteigung des Dagoberts-Turms. Im oberen Teil des Turms befindet sich das alte Gebälk, von hier aus bietet sich dem Besucher ein atemberaubender Blick auf die Stadt und den Bodensee. Besichtigt werden zudem eine Gefängnisstube aus dem frühen 19. Jahrhundert und die verborgene Schatzkammer. Im unteren Teil des Turms kann die Folterkammer bestaunt werden, hier erhalten die Besucher zudem wissenswerte Informationen über die Zeit der Hexenverfolgung und über die Gerichtsbarkeit der früheren Jahrhunderte. Die geführte Turmbesteigung steht in der Regel von November bis März für angemeldete Gruppen zur Verfügung.

In einem Barocksaal ist ein reizvolles Cafe untergebracht, für besondere Anlässe und größere Gruppen gibt es zudem einen weiteren Raum mit herrlichem Blick über den Bodensee. Auch ein Rittershop befindet sich auf dem Areal.

Da die Stadt Meersburg noch weitere Sehenswürdigkeiten besitzt, empfiehlt es sich, ein paar Tage mehr für einen Besuch einzuplanen. In und um den Bodensee gibt es zahlreiche attraktive Hotels, es bietet sich also an, ein Zimmer für mehrere Tage zu reservieren. Auf Hotel-Bodensee.com erfahren Interessierte welche Hotels sich in der Umgebung befinden und ob Zimmer buchbar sind.



S.(0-50)                                                                                            zurück zur Übersicht




  WERBUNG