Meersburg - hotel-bodensee.com

Hotel/ Hotels in Meersburg

Treffer 1 - 5 (von5 insgesamt)
bild Urlaub 1 Ferienbild

Hotel-Pension Rothmund - Hotel - Zimmer - Meersburg
Hotel-Pension Rothmund
Hotel-Pension Rothmund
Preis: ab 30.00 € (Person/Tag)

Hotel Iris - Hotel - Zimmer - Meersburg
Hotel Iris
Hotel Iris
Preis: ab 27.00 € (Person/Tag)

Hotel Garni EDEN - Hotel - Zimmer - Meersburg
Hotel Garni EDEN
Hotel Garni EDEN
Preis: ab 70.00 € (Person/Tag)

Hotel Aurichs - Hotel - Zimmer - Meersburg
Hotel Aurichs
Hotel Aurichs
Preis: ab 45.00 € (Person/Tag)

Hotel Pension Fischerhaus Garni - Hotel - Zimmer - Meersburg
Hotel Pension Fischerhaus Garni
Hotel Pension Fischerhaus Garni
Preis: ab 28.00 € (Person/Tag)

Treffer 1 - 5 (von5 insgesamt)
bild Urlaub 1 Ferienbild


Meersburg am Bodensee


Das malerische Bodensee-Städtchen Meersburg liegt an einem steilen Uferhang zwischen Friedrichshafen und Überlingen.

Den Hauptort des Fremdenverkehrs, am Übergang vom Obersee zum Überlinger See, durchqueren die Oberschwäbische Barockstraße und die Schwäbische Dichterstraße. Ältester Teil des Ortes ist die Unterstadt, ehemals aus einer Fischersiedlung entstanden und 1299 zur Stadt erhoben.

1994 stieß man bei Bohrungen auf eine Thermalquelle. Seit 2003 ist Baden im Heilwasser der neuen Therme möglich. Mittelpunkt der Unterstadt ist die Seepromenade, begrenzt am Ostende vom Gredhaus, einem ehemaligen Kornspeicher von 1505 und am Westende vom Gasthaus "Zum Schiff". An der Hafenmole thront die "Magische Säule" von Peter Lenk, welcher auch die umstrittene "Imperia" im Konstanzer Hafen schuf. Die Säule zeigt Persönlichkeiten und ihren Bezug zur Stadt. Zahlreiche hübsche Hotels, unmittelbar am See, laden zu einem erholsamen Aufenthalt ein.

Wahrzeichen Meersburgs ist die Burg, deren Entstehung auf die Zeit der Merowinger zurückgeht. König Dagobert I. ließ im 7. Jahrhundert zum Schutz der Schifffahrt den Dagobertturm errichten. Die Burg wurde erstmals 988 erwähnt. In der Folgezeit entwickelte sich um das Schloss eine Siedlung, die spätere Oberstadt. 1508 wurde die Anlage mit ihren markanten 4 Türmen versehen. 1526-1803 diente die Meersburg als ständiger Wohnsitz der Bischöfe. 1803 in staatlichen Besitz übergegangen, sollte das Bauwerk abgerissen werden. Aber der Altertumsforscher Freiherr Joseph von Laßberg kaufte und restaurierte das Gebäude. Als die Schwester seiner Frau Meersburg besuchte, fand der Bodensee in der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff eine seiner größten Bewunderer. Heute ist das Museum des Schlosses ein beliebter Anziehungspunkt. In der ältesten bewohnten Burg Deutschlands können der Rittersaal, der Königssaal, die Waffenkammer oder das Arbeitszimmer der Hülshoff besichtigt werden. Wer ein Hotel in Meersburg gebucht hat, sollte sich diesen lohnenden Ausflug in das früheste Mittelalter nicht entgehen lassen.

Die idyllische Lage, hervorragende Küche und ausgezeichneten Wassersportmöglichkeiten des Bilderbuchstädtchens locken zahllose Touristen in die gemütlichen Hotels, welche jeden erdenklichen Komfort bieten. Das fast schon mediterrane Klima läßt am Bodensee erstklassige Weine reifen. Versteckt in den Weinbergen steht das "Fürstenhäusele", hier schrieb Annette von Droste Hülshoff manche lyrische Hommage an "ihren" Bodensee.

Um 1750 enstand nach Plänen Balthasar Neumanns das Neue Schloss. Bemerkenswert sind das Treppenhaus und die Deckengemälde von Joseph Ignaz Appiani. Vom Schlossplatz zweigt die Steigstraße ab, die zum Marktplatz führt, einem herrlichen Fachwerk-Ensemble zwischen dem 1330 erbauten Obertor und dem historischen Gasthof "Zum Löwen". In unmittelbarer Nähe befinden sich ebenfalls viele hübsche Hotels.

Meersburg wird auch "Stadt der Museen" genannt. Von den Hotels gelangt man in wenigen Minuten zum Zeppelin-, Weinbau- oder Zeitungsmuseum.
Wanderern sei der Bodensee-Rundwanderweg empfohlen. Ein attraktives Ziel ist das 7 Kilometer entfernte Freilichtmuseum in Unteruhldingen mit seinen berühmten Pfahlbauten.
 
[ zum Seitenanfang ]


  WERBUNG